Objekt U.S.

Nachdem ich heute vom Format bzw Peter Pilz erfahren habe, wo sich das Schnüffelzentrum der NSA in Wien befinden soll,  wollte ich dem Objekt auch gleich einen Besuch abstatten.

Pötzleinsdorferstrasse 126 - 128

Pötzleinsdorferstrasse 126 – 128

Kurz nachdem ich dieses Foto gemacht hatte, kam auch sofort der Polizist aus seinem Wachposten zu mir.

Polizist:  Sie dürfen hier zwar ein Bild machen, aber ich muss von ihnen einen Ausweis verlangen und ihre Daten festhalten.

Ich: Das kann nicht rechtens sein. Solange ich kein Delikt begehe, muss ich mich auch nicht ausweisen.

P: Glauben Sie wirklich?

I: Ja, das steht im Gesetz.

P: Sind sie da sicher?

I: Sie sollten es eigentlich kennen.

Der Polizist wendet sich von mir ab, und ruft den Group4 Sicherheitsdienst-Mitarbeiter des US-Lauschpostens.

Group4 Sicherheitsdienst-Mitarbeiter

Group4
Sicherheitsdienst-Mitarbeiter

P: Er gibt mir keine Daten her. Er muss mir die Daten geben. Geh’ hol mir einen Funkwagen her bitte. Mein Handy ist leer, und das Funkgerät ist auch vor zwei Minuten leer geworden.

Ich verabschiede mich vom Polizisten und setze mich auf mein Fahrrad. Der Polizist hält meinen Lenker fest und sagt:

P: Sie fahren nicht. Ist das klar bitte? Ich brauch’ einen Ausweis.

I: Bin ich festgenommen?

Der Polizist hält immer noch meinen Lenker fest und sagt

P: Nein, sie sind nicht festgenommen.

I: Dann darf ich jetzt fahren bitte.

P: Nein, Sie dürfen ganz sicher nicht fahren.

I: Dann bin ich festgenommen.

P: Nein, Sie sind nicht festgenommen.

I: Wenn Sie mich nicht fahren lassen, dann bin ich festgenommen.

P: Wollen Sie’s darauf ankommen lassen?

I: Weshalb nehmen Sie mich jetzt fest? Weil ich in der Öffentlichkeit ein Foto gemacht habe?

P: Nein, weil Sie mir keinen Ausweis geben. Aus dem Grund.

I: Ja, aber ich muss ihnen keinen Ausweis geben, wenn Sie mir nicht sagen können weshalb. Weil ich ein Foto gemacht hab, muss ich mich jetzt ausweisen?

P: Das ist ein U.S. Objekt.

I: Wo steht das? Wissen Sie, dass es verboten ist einen ausländischen Geheimdienst zu schützen?

P: Huh? Wer sagt das?

I: § 319 Strafgesetzbuch.

P: Dann ist die U.S. Botschaft zu schützen also auch verboten?

I: Nein, die U.S. Botschaft zu beschützen ist nicht verboten.

P: Wer sagt, dass das ein Geheimdienst ist?

I: Das stand heute in allen Zeitungen.

P: Dass es verboten ist, glauben aber nur Sie. Wenn die Behörde den Auftrag gibt, dass wir hier stehen und den beschützen müssen, dann glaub ich schon …

I: … dann verstößt bereits die Behörde gegen das Gesetz.

P: Das interessiert mich aber wenig. Ich hab die Pflicht das zu schützen. Ok?

I: Aber Sie müssen sich schon ans Gesetz halten, oder?

P: Ich halte mich an meine Anweisungen.

I: Sie müssen die Gesetze einhalten, egal welche Befehle sie bekommen.

P: Ich glaub ich höre schlecht, bitte. Einen ausländischen Geheimdienst zu schützen, das ist ihrer Meinung nach verboten?

I: Ja, § 319 Strafgesetzbuch.

P: Dann handeln wir schon seit 30 Jahren ungesetzlich.

I: Ja, wahrscheinlich.

Weil ich nicht glaube, dass mich der Polizist ohne Identitätsfeststellung fahren lässt, gebe ich ihm dann doch meinen Führerschein. Während er sich ganz langsam die Daten meines Führerscheins notiert, sagt er noch.

P: Wir werden den Funkwagen fragen, ob ein ausländischer Geheimdienst zu schützen ist. Wenn das nämlich verboten wäre, dann wäre mir das nur recht, wenn ich ganz ehrlich bin. Da hätte ich nichts dagegen.

Er hat mir immer noch nicht seine Dienstnummer genannt, und lässt sich jetzt besonders viel Zeit, damit die Verstärkung (der Funkwagen) kommt bevor die Identitätsfeststellung beendet ist.

P: Wenn Sie so klug sind und glauben, dass das verboten ist, warum haben sie sich nicht schon längst an die diversen Medien gewandt? Das verstehe ich nicht.

I: Warum soll ich mich an die Medien wenden? Wenn das verboten ist, dann sollte ich mich eher ans Gericht wenden und Anzeige erstatten.

P: Das können Sie machen.

I: Ja klar, Sie wollen mich ja auch anzeigen.

P: Ich zeige sie nicht an, bitte. Warum soll ich sie anzeigen? Sie haben ja nichts Verbotenes gemacht.

I: Warum schreiben sie dann meinen Namen auf?

P: Weil ich jeden aufschreiben muss, der hier Fotos macht.

Immer noch malt er jeden Buchstaben langsam von meinem Führerschein ab. Und dann fragt er nochmal nach.

P: Ich verstehe nicht, was da ihrer Meinung nach verboten sein soll. Ich stehe hier verbotenerweise von der Behörde? Und die Behörde ist das Innenministerium.

I: Ja. Das ist interessant, aber das ist so.

P: Das gibt’s ja nicht, bitte. Glauben sie wirklich, dass das so ist?

I: Das steht im Gesetz.

Nachdem er mich noch nach meinem Beruf gefragt hat, ist er endlich bereit mir seine Dienstnummer zu geben.

I: Darf ich jetzt gehen?

P: Nein, ich bin ja noch nicht fertig mit aufschreiben. Haben sie das noch nicht gemerkt?

Jetzt fängt er noch vom Puls4 TV-Team zu reden an, deren Daten er selbstverständlich ebenfalls aufgenommen hat. Er ist zwar längst fertig, wartet aber immer noch auf den Funkwagen und will mir meinen Ausweis nicht zurückgeben.

I: Darf ich meinen Ausweis jetzt bitte wieder haben, oder bin ich festgenommen?

P: Sie müssen warten bis ich die Daten fertig aufgeschrieben hab. Ich weiß noch nicht, wo Sie wohnen.

I: Das brauchen sie auch nicht zu erfahren.

Der Polizist ruft noch einmal ganz verzweifelt in sein anscheinend doch nicht ganz leeres Funkgerät: “Ich brauch den Funkwagen bitte, dringend!” – “Zum Objekt U.S.”

I: Schauen Sie, wenn Sie mich anzeigen wollen, können sie das machen. Warum muss ich noch auf den Funkwagen warten?

P: Ich kann sie nicht anzeigen, weil sie haben kein Delikt begangen. Sie haben nur gefilmt, und ich hab hier die Anweisung alle, die hier filmen oder fotografieren aufzuschreiben. Ich hab die Anweisung nicht gemacht. Ich tue hier nur meine Pflicht.

I: Ja, sie sind sehr pflichtbewusst.

P: Und wenn das verboten ist, dann ist mir das nur recht.

I: Wir werden sehen, ob Ihnen das so recht ist.

P: Ihre Addresse bitte, wenn sie mir das noch sagen.

I: Nein, die sag ich Ihnen nicht. Ich bin nicht dazu verpflichtet. Sie können ja im Melderegister nachschauen. Darf ich meinen Führerschein wieder haben?

Widerwillig gibt er mir dann letztlich doch meinen Ausweis zurück.

I: Danke. Auf Wiedersehen!

Auf meinem Rückweg kommt mir dann die Funkstreife mit Blaulicht(!) entgegen.

About these ads

Schlagwörter: , ,

149 Antworten to “Objekt U.S.”

  1. ★ Victory ★ Viktoria ★ Says:

    Hat dies auf ★ VICTORY ★ VIKTORIA ★ rebloggt und kommentierte:
    Schockierend wie wenig die Polizei über das Gesetz weiß…

  2. Bernd Kolaja Says:

    echt gut xDD

  3. simon Z. Says:

    Ich finde es irgendwie schade dass du ihm doch deinen Ausweis gegeben hast, mich hätte echt interessiert wie weit das ganze gegangen wäre wenn du auf deine Bürgerrechte bestanden hättest …

  4. sven Says:

    Einfach nur unglaublich! :-(

  5. smullrich Says:

    Hi. Ich hab gestern deine Geschichte zufällig miterlebt. War dort auch auf Fotosafari =) Hat sich für mich so dargestellt, als müsstest du Strafe wegen Gehsteigradeln zahlen… lol! =)

    http://wp.me/p3vq5b-dQ

  6. jlacknergohari@yahoo.com Says:

    eine unerhoert oesterreichische geschichte : Wull i oda ned, kann i oder ned. Wie gut dass Thomas Seifert ueber die Paragraphe bessser beschied weiss als der Hueter des Gestzes. Selten einen so gelungenen Dialog gelesendes. Herzlich gelacht.

  7. daniel düsentrieb Says:

    großartig !!!

  8. Jimbo Says:

    Da würde sich doch ein Photographen-Flashmob anbieten. Dann bekommt der arme Kerl eine Sehnenscheidenentzündung wenn er sich alle Daten notieren muss…

  9. wienerhans Says:

    typisch österreichische zuständ !

  10. Reiner Wadel Says:

    Großartige Realsatire.

  11. novamcgurk Says:

    Komische Dinge passieren in diesem Land.

  12. DUKE Says:

    Das ist so unfassbar krank. Also großen Respekt. Ich wäre nicht so ruhig geblieben bei der Freiheitsberaubung. Frechheit.

  13. Rosemarie Hofstätter Says:

    Totalitärer geht es nicht mehr – erinnert irgendwie an die SS-Spiune. Alles wiederholt sich nur in einer anderen Form, die Kinder von Morgen tun mir leid.

  14. Seee Says:

    Also, ein Sicherheitswacheorgan hat immer das Recht, deine Identitaet festzustellen.

  15. fegl furioso Says:

    zaaach! aber Sie haben ihm gut paroli geboten!

  16. Mc Carthy Says:

    Frechheit, wie die Polizei die eigene Bevölkerung wie Verbrecher behandelt und das Gesindel beschützt.

  17. Ano nym Says:

    es war noch in den 80ern, glaub ich, da hatte ein bekannter meines bruders die idee, luftaufnahmen von villen an deren besitzer zuverkaufen. als er da bei seinen verkaufsgesprächen von haus zu haus ging, hat er auch bei dieser adresse angeläutet … und nachher viel spaß mit der CIA.

  18. DerEisTeeFreak Says:

    Hay,

    Sollte diese Geschichte wahren Ursprungs sein. Wäre es doch mal interessant sich mit einer großen Gruppe hinzustellen und durchgehend Fotos zu machen. Mich würde interessieren, wie die Behörden und die Bewohner reagieren.

    Ich persönlich finde das der Polzist hier die Arschkarte gezogen hat und wer weiß was passiert wäre wenn er den Dienst deswegen verweigert hätte. In meinen Augen ist da jemand viel höheres im Spiel.

    Lg
    DerEisTeeFreak

  19. X-oph Says:

    Boah! ich hab geglaubt, die Polizei hätt sich mittlerweile in den Prozess der Evolution eingeklinkt, aber something went terribly wrong… :-D

  20. shahwan Says:

    Unfassbar ! Schrecklich sowas … wie unfreundlich und dumm man sein kann

  21. Kajetan Says:

    eine unglaubliche Geschichte.

  22. Meister_Knobi Says:

    Wenn die Exikutive so unter dem Einfluss eines Geheimdienstes steht (nicht der eigene) fällt es mir schwer einen solchen Staat suverän zu nennen.

  23. Stephan Bedke Says:

    Das schreit nach einem Flashmod. So ein schönes Haus muss man doch fotographieren. Am besten 100 mal von allen verschiedenen Perspektiven!

  24. Mike G. Riegler Says:

    War des a Group4-Mensch oder tatsächlich a Polizist? Weil ersterer hat überhaupt kane Rechte mir gegenüber. Und i werd demnächst hinfahren und dort ebenfalls ein Foto machen. DAS will i mir anschaun, wie der an Ausweis von mir verlangt!

  25. Helene Huss-Trethan Says:

    Wenn sich ein Polizist nicht rechtens verhält, zeigt man ihn beim Unabhängigen Verwaltungssenat an. Damit muss sich das System mit dem System auseinander setzen.
    http://www.wien.gv.at/uvs/verfahrensgrundsaetze.html

  26. Christoph Maier Says:

    Hut ab vor deinem tollen Bericht. Nun hast du neue Freunde bei der NSA …

  27. Peter Hofmueller Says:

    Die “Yankee’s” werden “gerne” geschützt!Auch im vorauseilenden Gehorsam!Siehe “Ösi” “Kieberer”!

  28. robert Says:

    man sollte einen flash mob organisieren, wo hunderte leute fotos machen ;)
    dann hätten sie aber viel zu schreiben ;)

  29. mkl Says:

    schade dass sie die ankunft der funkstreife nicht abgewartet haben; das wäre ein getöse geworden…

  30. Michael Steinböck Says:

    Danke für deinen Bericht!

  31. Sabrina Says:

    Hui! Was soll man dazu sagen? Wunderbar auch die Argumentation des Polizisten. “Ich will das garnicht – es ist meine Pflicht – blabla”. Super post, hoff das lesen noch einige Leut…

  32. AlterKnacker Says:

    Hat dies auf Freies in Wort und Schrift rebloggt und kommentierte:
    Die Polizei, dein Feind und Verhafter … diesmal bei unseren österreichischen Nachbarn …

  33. Jan Says:

    Das ist ne Scripted Reality Vorlage für RTL???

  34. hanswurscht Says:

    Flashmob?

  35. Test Says:

    Wahnsinn – Hut ab vor ihrer Zivilcourage ! Gibt es in unserer Zeit höchst selten !
    Besten Dank für die interessante Konversation und ihre bemerkenswerte Aktion. Höchst notwendig und geschätzt !

    Besten Dank

  36. Martin Says:

    Obwohl das ganze eigentlich zu traugig ist um zu lachen, hab ich mich beim Lesen dieses Blogs vorzüglich amusiert.

    Mich würde noch interessieren was mit der Namensliste passiert, an wen sie weitergegeben wird und die entsprechende Rechtsgrundlage so es sie gibt – aber das ist sicher “streng geheim”.

  37. Andreas Fischbacher Says:

    Wir sollten also ein Pic-In veranstalten um dieses “US-Objekt” kollektiv zu fotografieren. Wird dann eine eher längere Aktion mit dem Aufschreiben … grins! Ich bin dabei!

  38. Martin B. Says:

    Großartig. Danke. Komme von hier:http://www.heise.de/tp/blogs/6/154922

    Passend zum Thema der Whistleblower Song von Synapsenkitzler:
    In Solidarität mit #Snowden, #Manning und #Assange wird der Überwachungsskandal kritisch humorvoll thematisiert.

    Video: https://www.youtube.com/watch?v=0G-ouNhvDxs

  39. steinquarz Says:

    Gibt es in Wien nicht den Tatbestand der Freiheitsberaubung? Wenn du nicht festgenommen bist, aber er dich nicht fahren lässt, hält er dich doch widerrechtlich fest. Meine Bewunderung dabei so gelassen defensiv zu bleiben.

    • Gerli Says:

      Theoretisch schon. Aber die Gewaltentrennung gibts bei uns nur auf dem Papier. Wenn du also die Justiz nicht mittels vieler Zeugen inkl. Videobeweisen praktisch zum Handeln zwingst, bleibt ein rechtliches Vorgehen gegen Polizeibeamte bei uns immer fruchtlos…

  40. Torsten Sackmüller Says:

    Tja, von dem Tag an bist du ein potenzieller Terrorist und wirst rund um die Uhr bespitzelt werden.

  41. Julian Says:

    § 319 StGB handelt von Baugefährdung (http://dejure.org/gesetze/StGB/319.html). Steht das in einem anderen Paragraphen? Wollte das mal nachlesen.

  42. tux0r (@tux0r) Says:

    Und warum ist wg. § 319 noch keine Anzeige erfolgt?

  43. Hans des Königs Says:

    Soooo sigh…

    Geht doch mal mit 10-20 Leuten dort hin, und macht eine Fotosession.

    Oh wait…”head movie”…lol

  44. Anna Luetiker Says:

    Ganz grosses Kino! Hab’ den Text 1:1 kopiert und auf FB gepostet (mit Quellenangabe)

  45. merlac Says:

    Mir tun unsere (in meinem Fall deutschen) Basis-Exekutiven ja langsam schon Leid. Da wird man in einer vielversprechenden Demokratie zu einer hoffnungsvollen Zeit Polizist und in 10, 20, 30, 40 Jahren Dienst wandelt sich der Arbeitgeber unbemerkt zum möglicherweise autoritären Überwachungsstaat, der Polizeigewalt auf Demos toleriert, die Presse behindert, Menschen in Psychiatrien verrotten lässt und das eigene Gewaltmonopol (Einschränkung der Privatsphäre!) an befreundete Scheindemokratien verhökert. Wirklich traurig für aufrechte Demokraten in Polizei, Armee und Nachrichtendiensten, deren eigentliche Aufgaben zunehmend in den Hintergrund treten.

    In Bayern klingeln Polizisten, ohne richtig zu wissen, was sie da sollen, auf Ansage ihrer Vorgesetzten bei Menschen, die auf Twitter angekündigt hatten, eine Veranstaltung der bayrischen Justizministerin besuchen und dort Fragen stellen zu wollen. Die rat- und hilflosen Polizisten erkennen in ihrem eigenen Auftrag keinen Sinn und überwinden sich, soetwas wie eine “Warnung” auszusprechen und ein Fernbleiben von der Veranstaltung zu befehlen. Ein paar Kilometer südlich, Österreich: Wie in Deutschland bereits passiert, werden Menschen aktiv daran gehindert, sich auch nur in legaler Nähe zu vermeintlichen Abhöreinrichtungen aufzuhalten – von Polizisten, die ihre eigene Aufgabe nicht ganz einsehen und trotzdem (aus dem verfassungspatriotischen Glauben an die Legitimität ihrer Aufträge) Listen mit an der Überwachungsinfrastruktur interessierten Leuten führen.

    Ich halte es nur noch für eine Frage der Zeit, bis der Verfall europäischer Demokratien und Rechtsstaaten auch in der mitteleuropäischen Wohlstandsenklave ankommt. Hoffen wir, dass unsere Exekutiven dann etwas mehr Demokratiebewusstsein beweisen als in Ungarn, Italien, Spanien, Portugal, Türkei, Ägypten (?), Israel, Syrien undsoweiter.

  46. eikira Says:

    Das ist ja widerlich. Du schilderst ihm noch anhand von welchem Gesetz er als Beamter dagegen verstösst und trotzdem nötigt er dich. WIDERLICH.

  47. anon Says:

    Flashmob Objekt US fotografieren?

  48. doe Says:

    In so einen Land Leben WIR ACAB! NIEDER mit der Österreichische Bundesregierung! Nieder mit diesen Landes Verrätern!

  49. freizeitkiller Says:

    schon praktisch, wenn man mit dem Gesetz vertraut ist ;-)

  50. sdfgh Says:

    gefällt mir sogar sehr gut :)

  51. Andrew Jackson Says:

    “P: Ich halte mich an meine Anweisungen.”
    Most common and lamest excuse since 1945.

  52. Farming Says:

    Hast du darueber nachgedacht, mal einen Foto-Flashmob zu veranstalten, wo danach alle in unterschiedliche Richtungen ausschwaermen ? Und das am besten mehrmals, damit die richtig nervoes werden :P

  53. Семён Says:

    Oi! Das ist schon ein ganz lustiges Land bei euch da unten, allein schon wegen Kängurus.

  54. Markus Says:

    Raphael, das Bild ist etwas unscharf. Könntest du bitte bei der Gelegenheit da noch mal vorbei zu schauen? :-)

  55. zufall, reiner, d.ing. dr.rer.tech. Says:

    Putzig!

  56. Madner Kami Says:

    Episch d(^.^)b

  57. Konrad Says:

    Ich bewundere, wie ruhig und besonnen Du geblieben bist. Bei meinem Kontakt mit der wiener Polizei hatte ich auf jeden Fall nicht diese Konzentration. Chapeau.

    Meinst Du, Du hast noch eine Chance herauszufinden, was mit den festgestellten Personalien noch so passiert? Wo werden sie denn gespeichert, an wen werden sie potenziell weitergegeben? Ich persönlich fände es ja höchst spannend, ob sie irgendwie an die US-Behörden weitergehen.

  58. Hans Says:

    Kann dem mal jemand eine zeitgemäße Kamera schenken?

  59. Ievgen Says:

    total schokiert

  60. o0opaniko0o Says:

    Wenn du schon mit gesetzen um dich wirfst, warum nicht auch mit §1 PErsAuswG?
    Und warum wird der Führerscheiin den du ausgehändigt hast dann zum Ausweis den du wiederbekommst? Texte die aus einem Gedächtnissprotokoll sind wären glaubwürdiger wenn sie als solche gekennzeichnet sind denn sonst machen ihn Fehler wie der Führerschein der zum Ausweiss wird unglaubwürdig.

  61. hansmaulwurf Says:

    10/10 für Demokratiebeschützer. Spendenknopf aktivieren plzz :-)

  62. Nils Says:

    Ließt sich stellenweise wie Kafkas “Proceß”. Großartig

    http://www.digbib.org/Franz_Kafka_1883/Der_Prozess?k=1.+Kapitel%3A+Verhaftung+-+Gespr%E4ch+mit+Frau+Grubach+-+Dann+Fr%E4ulein+B%FCrstner

  63. Hansl Says:

    Photographen-Flashmob!!!!!! Lol

  64. ckone Says:

    Hunderte pilgern zu angeblicher NSA-Villa in Wien – http://futurezone.at/netzpolitik/wiener-spazieren-zu-angeblichem-nsa-horchposten/25.874.791

  65. oh mann Says:

    Österreich ihr deutschen Schlaumeier, österr. StGB…

    Weder können manche Leute anscheinend auf Links klicken, diese überhaupt erkennen noch normalen Text lesen.

  66. Florian Plasil Says:

    Bitte machen wir einen Flashmob dort. Einfach jeden Tag jede Stunden jemanden vorbei schicken, er 1 Foto macht und dann wieder schnell weg fährt :)

  67. Accessdenied Says:

    super gemacht und nu jeden tag sollte dieses jeder machen immer ein anderer :)

  68. bodo Says:

    war denn dort kein schild “fotografieren verboten!” ?
    Stümper!

  69. Dariush Says:

    Schade das du den Führerschein rausgegeben hast, ansonsten wäre das sicher interessanter geworden.

  70. Ich Says:

    Für den Balls of Steel Award reichts vielleicht noch nicht, aber Hartholz oder Kupfer kommt ungefähr hin.
    Respekt, junger Mann.

  71. Herbärt Says:

    Nun liebe Nachbarn, schön zu sehen das die USA euch auch so schön **ckt wie uns. Und wir sind ja alle so souverän… Wo bleibt eigentlich die Revolution gegen die verkappten US-Senatoren die wir alle Regierung nennen?

  72. Troll Says:

    Alle hin und Fotos machen!
    Klingt doch nach nem Flashmob :)

  73. armv6 Says:

    Damit ich den nächsten Beamten der meinen Ausweis haben will darauf hinweisen kann: Wo genau im Ge§etz steht das man nicht seinen Ausweis herzeigen und die eigene Adresse nennen MUSS.

  74. achwieso Says:

    https://maps.google.at/maps?oe=utf-8&client=firefox-a&q=p%C3%B6tzleinsdorfer+str+126&ie=UTF-8&hq=&hnear=0x476d08f68e5913fd:0x7adfe9ebad5e8399,P%C3%B6tzleinsdorfer+Stra%C3%9Fe+126,+1180+Wien&gl=at&ei=GAQtUoHpKaS44ASP-oGQAQ&ved=0CDAQ8gEwAA

    muss Google-Earth sich auch ausweisen, dort sieht man ja sogar die Antennen

  75. r.u.sirius Says:

    ach, ein bisgen entäuschende freude, dass dieses selten dämliche pack in öreich genauso willfährig und komplett ferngesteuert ist, wie die faschisten mit knüppel in dummland…..

    überall das selbe: wessen brot ich ess……..

  76. Sea Says:

    In Deutschland wäre man spätestens nach der 2. Weigerung sich auszuweisen festgehalten/genommen worden. Die Sturmtruppen des Schäbule’schen Polizeiapparates kennen da nichts. Wir müssen uns wehren – bevor es zu spät ist.

  77. Christian Says:

    Erinnert mich irgendwie an die berühmten Doppel-Conference von Farkas und Waldbrunn! Lol !!

  78. mohs8421 Says:

    Zur Situation des Beamten sollte man stehts den http://de.wikipedia.org/wiki/Befehlsnotstand im Hinterkopf haben.
    Anscheinend wird diese Problematik Beamten nicht mehr erklärt.

  79. MacPaul Says:

    Ich hätte es ehrlich gesagt drauf ankommen lassen und ihm meinen Ausweis nicht gegeben. Nachdem er ja selbst gesagt hat, dass du nicht festgenommen warst – wäre ja noch schöner – und keinerlei Straftat etc. begangen hast, wäre jede Aktion von ihm – schon das Lenkrad festhalten gehört dazu – rechtswidrig.
    Wie sehr die Anordnung, er hätte alle aufzuschreiben, die dort fotografieren, mit den restlichen Fakten kollidieren wurde ihm wohl noch nicht mal ansatzweise klar. Ebenso die Aussage, es wäre ihm recht, wenn das was er tut nicht rechtens wäre und er es nicht machen müsste. Dass er – als Bürger und noch dazu Polizist – eigentlich von sich was gegen diesen Zustand unternehmen müsste, leuchtet ihm auch nicht ein.
    Das Gesetz aufrecht halten heißt bei solche Leuten eben nur Befehle ausführen, weiter können die gar nicht denken.

  80. Trasher Says:

    Summa summarum selfpwn: die Daten hat der brave Polizist sicher den netten Group4-Kerlen weiter gegeben und die dann den Amerikanern.

    Ich hätt’s nicht her gegeben, sondern hätt nachgefragt an wen die Daten gehen, wer er ist und wer sein Beauftragender ist!

    Somit viel Spaß bei der nächsten Leibesvisitation, sollten Sie mal aus irgend einem Grund in Amerika “zwischenlanden”!

  81. Scoutblue Says:

    Ich möchte da auf §35 (1) 1. a) SPG verweisen:
    ” Die Organe des öffentlichen Sicherheitsdienstes sind zur Feststellung der Identität eines Menschen ermächtigt,…
    …wenn der dringende Verdacht besteht, daß sich an seinem Aufenthaltsort…
    …mit beträchtlicher Strafe bedrohte Handlungen ereignen!”

    Nachdem, wie Rafael festgestellt hat, eine strafbare Handlung am Ort des Polizisten vorliegt > “Schutz eines ausländ. Geheimdienstes” würde ich sagen er hatte das Recht zur Identitätsfeststellung…! :-)

  82. basement dad Says:

    Well played Sir, well played. Der A**** von dem Polizisten ging echt auf Grundeis. Hätte da nicht so eine Selbstsicherheit gehabt. Wobei, wenn du das schon so weit getrieben hast, hätt ich den Polizisten auch darauf hingewiesen, dass er dein Fahrrad sich nicht einfach krallen kann um dich zur Identitätsfeststellung zu zwingen (Paragraph such ..verzweifelt ^^).

  83. akinmagazin Says:

    Hat dies auf akiblo rebloggt und kommentierte:
    das war kurz vor dem architektur-spaziergang ( https://akinmagazin.wordpress.com/2013/09/07/sonntag-fotosafari-zur-nsa-villa/ ) – bei diesem hielt sich die polize dann zurück.

  84. Christl Meyer Says:

    Der Staat ist der Feind der aufrechten Bürger!

  85. klemens Says:

    so als Scam… kann man hier nicht einmal einen Reisebus mit z.B. japanischen Touristen vorbei schicken die das Teil dann brav millionenfach abfotografieren (geht sicher als Sehenswürdigkeit durch). Viel Spass dann beim Personalien Aufnehmen, liebe Polizei.

  86. SmokingAce Says:

    Und warum genau machst du jetzt so einen Aufstand darüber? Ist doch völlig egal was die hier treiben, dass die meisten Polizisten keine Ahnung vom Gesetz haben ist auch nichts neues. Aber der typische Österreicher muss sich leider immer wieder an irgendwelchen “Skandalen” ergötzen, um ja von seinen eigenen Problemen abzulenken. Einfach nervig.

  87. Woasinid Says:

    wie wärs mit einem foto-flashmob? gg

  88. 5 Tonnen Leberwurst Says:

    Hut ab vor Deiner Gefasstheit und davor, dass du die entsprechenden Paragraphen nicht nur wusstest, sondern auch noch im Konflikt nennen konntest!

  89. Lelala Says:

    Du hättest das Gespräch mit deinem Smartphone aufzeichnen sollen und am nächsten Tag am Besten Richtung Radio gegeben :-)

  90. Besucher Says:

    Ihr müßt dort eine Webcam installieren mit Blick auf die Villa. Im Baum gegenüber oder im Haus gegenüber (die Leute dort nett fragen ob ihr das machen könnt). Sobald da eine 24h Rundrum Webcam läuft ist die Villa für den Geheimdienst uninteressant, bzw. nicht mehr benutzbar, weil jedes Auto das dort reinfährt auf Video ist. Ihr könntet (falls ihr keine Webcam installieren könnt) auch einen Brief in den Postkasten der Villa schmeißen: “Dieses Gebäude wird mit Webcam im Namen des Volkes überwacht und ist 24 Stunden live im Internet zu sehen” Auch wenn die Villa nicht mit Webcam überwacht wird, der NSA wird denken es ist so und die Villa wird geschlossen werden.

    • Peter Says:

      spitze .. das nennt man Anstiftung zu einer kriminellen tat. ;)
      Dir ist schon bewusst dass Du nicht einfach Kameras aufstellen darfst? du brauchst dafür eine Genehmigung!
      Der Grund dafür ist das Datenschutzgesetz das Privatpersonen vor unerlaubten Aufzeichnungen schützt. Mittels Kamera darf sogar die Polizei nur mit richterlichen Beschluss arbeiten.
      Webcams dürfen nur so platziert werden dass man unter keinen Umständen Personen erkennen oder identifizieren kann.
      Du darfst zB auch in Österreich (wie in anderen Ländern) nicht mittels Webcam beim Autofahren filmen (was versicherungstechnisch z.B. bei Unfällen super wäre und in anderen Ländern gang und gäbe ). Ist alles von Datenschützern untersagt. Willst du z.B eine Kamera vor deiner Haustür montieren, muss sie so justiert sein, dass nur dein Privatgrund zu sehen ist. In dem Momant wo öffentlicher Bereich erkennbar ist machst Du dich strafbar. Gibt etliche Fälle in denen Geschäftsleute eine Kamera nach Einbrüchen montiert hatten (ohne richterliche Genehmigung) und nach einem weiteren Einbruch nicht nur das “Beweismaterial” nicht zugelassen wurde sondern Sie auch noch eine Anzeige wegen unerlaubten Filmen bekamen.
      Öffentliche Plätze wo Kameras laufen müssen a) genehmigt sein und b) gekennzeichnet.

      • Raphael Says:

        Gelten die gleichen Gesetze zur Kamera-Montage auch für die NSA-Villa?
        Deren Security-Kamera “schaut” nämlich sehr wohl auf die Straße hinaus.

  91. doriandroid Says:

    Hat dies auf x o x o x rebloggt und kommentierte:
    Meanwhile, back in Austria …

  92. Kategorie Eigentor | RED LINES Says:

    […] Villa in Wien flog vor kurzem auf und rückte augenblicklich in das Licht der Öffentlichkeit. Ein Blogger wollte das Gebäude fotografieren und wurde daraufhin rechtswidrig von einem Sicherheitsdienst […]

  93. strahlrum Says:

    Es gibt auch Geschichte aus Deutschland, zum Beispiel (irgendein Link) so eine (2013) wie diese hier: http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/07/15/im-visier-der-nsa-facebook-eintrag-eines-deutschen-ruft-staatsschutz-auf-den-plan/

  94. helmut seethaler Says:

    Spannend

  95. Peter Says:

    ich find’s immer wieder spannend was bei uns in Österreich wellen schlägt und was den Leuten egal ist.
    Ja wir haben in Österreich keine Ausweispflicht, aber die Exekutive hat dennoch das Recht unter bestimmten Umständen eine Identität festzustellen. Ob das mittels Ausweis oder über dritten geschieht ist hier allerdings egal. GGFs können Sie dich auch aufs Revier mitnehmen um deine Identität festzustellen (auch ohne dich zu “verhaften”). (BTW die Polizei hat das recht dich anzuhalten und mitzunehmen um dich zu identifizieren, das hat aber nichts mit verhaften zu tun, darauf rumreiten bringt also nix).
    Du verlinkst hier zwar den richtigen Paragrafen, solltest aber auch den Kontext verstehen. Speziell Ziffer 8 ist in diesem Fall wichtig. In der alten Version (1.1.2008) war es noch besser “leserlich” da hier noch der Teil “in einer Schutzzone und die Durchsetzung
    desselben” angeführt wurde und nicht nur der Paragraf (§§ 36a Abs. 3 und 4).
    Besagte Liegenschaft befindet sich eben in einer Schutzzone, nur hätte Dir das der Polizist sagen sollen (aber ich nehm’ mal an er hat bei der Dienstanweisung geschlafen)
    Zum Vorwurf seine Aufgabe selber ist rechtswidrig musste ich kurz lachen. Es gibt internationales Recht, welches Diplomatengebäude, aber auch assoziierte Gebäude schützt. (Unterschiedlicher Weise). Während die Botschaft selbst exterritorial ist, gelten um botschaftsnahe Gebäude (wie z.B. Wohnhäuser für Botschaftsangehörige, etc) sogenannte Schutzzonen, die vom Innenministerium geschützt werden.
    Über die Sinnhaftigkeit der Aktion brauchen wir natürlich nicht reden ;)

    • Raphael Says:

      Also das Sicherheitspolizeigesetz § 36a kann hier wohl eher nicht zutreffen:

      “Die Sicherheitsbehörde kann einen bestimmten Ort, an dem überwiegend minderjährige Menschen in besonderem Ausmaß von auch nicht unmittelbar gegen sie gerichteten strafbaren Handlungen nach dem Strafgesetzbuch, dem Verbotsgesetz oder gerichtlich strafbaren Handlungen nach dem Suchtmittelgesetz bedroht sind mit Verordnung zur Schutzzone erklären.”

      Ich wurde von der Polizei weder weggewiesen, noch wurde mir das Betreten der Pötzleinsdorferstrasse verboten.

      Oder meinst du den Hinweis auf § 36a etwa satirisch? Langsam kommt mir das eh auch so vor als wäre das ein Kindergarten dort.

  96. wladimir Says:

    ein foto der us botschaft in der boltzmanngasse zu machen ist noch ärger.
    habe ich zusammen mit meiner volksschultochter für ein referat machen wollen. da sie nach dem aktivwerden eines polizisten, der meinen ausweis wollte, vor schreck zu weinen begann, habe ich darauf verzichtet mich lange zu weigern.
    dort sollte man einmal einen spaziergang hin machen!
    besonders arg wie sich die botschaftswächter aufführen und der polizist gleich springt wenn sie ihm die kontrolle anschaffen

  97. Cap Matifou Says:

    Balls Of Steel :)
    Ordnung wird sein, wenn das auch hier ohne weiteres so abgeht

  98. Otto Walkes Says:

    Wenn man es drauf anlegt, kann man jedem Polizisten verdächtig erscheinen und sind dann über dessen Reaktion lustig machen.
    Der Polizist ist immer der gearschte. Und manche Leute erfreuen sich daran, andere, die nur ihre Arbeit machen, ins lächerliche zu ziehen.

  99. Norbert Prieler Says:

    Erst dachte ich es handelt sich um eine Satire, aber nein es liest sich eher wie eine Schmierenkomödie. Gratulation dem hervorragenden Verfasser!!!!!

  100. Norbert Prieler Says:

    Stanislaus Jerci Lec verfasste in seinen “Unfrisierten Gedanken” vor etwa 50 Jahren den Aphorismus: “Sprich weise, der Feind hört mit” Kommentar überflüssig!

  101. Keiner Says:

    Es ist ein riesen Unterschied zwischen Festnahme und Festhalten! Der Polizist hat ihn nur fest gehalten. Was btw jeder deutsche Buerger darf! Ich sag nur Jedermann-Gesetz

    • 11mousa Says:

      Man darf als normaler Bürger genausowenig wie als Polizist (ohne Grund) jemanden festhalten. Man darf jemanden ANhalten (also sich ihm in den Weg stellen! Sobald man eine aktive Tat setzt, um den Gegenüber am weitergehen, -fahren, etc. zu hindern, macht man sich strafbar!

  102. Synapsenkitzler Says:

    Feine Aktion.

    An dieser Stelle sei auch auf die Soziologie des abweichenden Verhaltens hingewiesen. https://de.wikipedia.org/wiki/Devianz

    Ebenso auf den zivilen Ungehorsam
    https://de.wikipedia.org/wiki/Ziviler_Ungehorsam

    “In Deutschland findet die Revolution nicht statt, weil das Betreten des Rasens nicht gestattet ist.”

  103. Jasmin Says:

    so viel nun zum thema “dein freund und helfer”

  104. Jasmin Says:

    Mir fällt es schwer den Staat als suverän zu bezeichnen wenn unsere Exekutive so unter dem Einfluss eines Geheimdienstes steht.

  105. BastianBalthasarBux Says:

    ja, traurig. aber mit der gesetzeskenntnis ist es bei den uniformierten nicht weit her, leider.
    andererseits sind unsere gesetze mittlerweile so umfangreich, dass selbst anwälte oft wenig mehr als einen groben, mit klaffenden löchern übersäten überblick haben.

  106. Harald Meier Says:

    Sensationell! Man sollte ab sofort alle japanischen Reisegruppen “zufällig” vorbei gehen lassen!

  107. Irene Seifriz Says:

    Also ich find das schreit geradzu nach einem Flashmob …. und die beste Aufnahme wird prämiert.

  108. Jens Besser Says:

    diesen ort in allen zugänglichen maps markieren als “Denkmal unter UNESSO Welterbe” … und bald gibt s an der stelle eine polizeistation und viele neue arbeitsplätze.

  109. Gottfried Bruck Says:

    Und “die gescheiten Politrucks und Apparatschicks”,sprich unsere Politiker wollen uns einreden daß wir in einer Demokratie leben.

  110. pressartibus Says:

    http://goo.gl/maps/Mhjs0 da habts ein Satelitenfoto von Google Maps ;-)

  111. Chrigu Says:

    gut zu wissen

    Personalien werden notiert, Spaziergänge verboten, Fotografieren auf öffentlichen Straßen untersagt. An Orten, wo NSA, CIA & Co. sitzen, scheint der Rechtsstaat zu zerfließen. Was man sich gefallen lassen muss, was nicht – und wie man sich wehren kann.
    – via detektor.fm
    http://detektor.fm/politik/fotografieren-im-oeffentlichen-raum-anlass-zur-personenkontrolle/

  112. kmslavik Says:

    Gut zu sehen … Sonntagsspaziergang der “Wiener Freunde der Architekturfotografie” http://youtu.be/d8sXC6ZMmK0

  113. freespeech Says:

    Klasse Dialog! Und so Sattelfest in den Paragrafen :-)
    Danke! Grüße aus Berlin, v. n Piefke ;-)

  114. Kalu Says:

    Einfach mal viele Leute um das Haus versammeln, Bilder machen, Filmen. Da werden die sich sicher freuen.

  115. gernot Says:

    Wie schon Helene Huss-Trethan hier sagte: UVS.
    Bitte unbedingt eine Maßnahmenbeschwerde machen und dann darüber berichten, was daraus geworden ist!

  116. Marcus Says:

    Gratuliere! Sehr gut gemacht, Raphael.
    Der Dialog waere gute Satire. Alas …
    Wie sagt man auf Deutsch eigentlich:
    Fuck off, NSA!

  117. Boehme Elisju Says:

    …koennte mir vorstellen, dass etwas Langeweile des Wachhabenden eine grosse Rolle dabei spielte und natuerlich das Pflichtbewusstsein…?!?

  118. Joao Says:

    Sich auf § 319 StGB zu beziehen bringt nichts, da die NSA ein ziviler Nachrichtendienst ist!
    Besser: § 256 StGB – http://www.jusline.at/256_Geheimer_Nachrichtendienst_zum_Nachteil_%C3%96sterreichs_StGB.html

  119. Andreas Hodac Says:

    gratulation, gefällt mir ;)

  120. Marie Putbus Says:

    Das ruft ja förmlich nach einem Foto-Flashmob. Na ein Glück, dass Batman sich um die echten Verbrecher kümmert. Da haben die Polizisten auch Zeit alle Daten aufzuschreiben.

  121. clara_l Says:

    Hat dies auf Überdacht rebloggt und kommentierte:
    Danke:

  122. r.s. ab. Says:

    Wie will man eigentlich beweisen, dass es sich um einen ausländischen Geheimdienst handelt? Steht das irgendwo drauf- ah ja, in der Zeitung steht es! Blast euch doch gegenseitig noch mehr Zucker in den Ars…nur weil einer mal sagt- “Warum wollen sie mich aufschreiben? Das ist ungesetzlich!” Kannd och nicht wahr sein. Vielleicht noch ein paarmal mit dem Fuß aufstampfen und sagen “Ich will nicht, ich will nicht”. Lustig das Ganze..

    • Raphael Says:

      Wie man das beweisen will? Gibt es schon wieder keinen Zuständigen? Es wird doch Methoden geben, das herauszufinden? Wie wäre es mit einer “freiwilligen Nachschau” wie man das beim Flugzeug des bolivianischen Präsidenten Morales gemacht hat.

  123. Lenny Says:

    im warmen süden hätte diese aktion doch niemanden gejuckt. deutsche verpanntheit :) aufregung um des aufregungs willen

  124. Spaziergang der Freunde der Architekturfotografie zur #NSAvilla in Wien Währing – A walk to the NSA Safehose in Vienna Austria | smulog Says:

    […] hat sich mittlerweile als falsch erwiesen. Der Blogger Raphael schreibt einen Tag später, dass er wegen Fotografierens des US Objekts perlustriert wurde. Er war […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 43 Followern an

%d Bloggern gefällt das: